D2 / U12 1 :  Spiel bereits nach 15 Minuten entschieden….

Es gibt Spiele, da ahnt man schon vor dem Anpfiff, dass es nicht reichen wird. Kein spürbarer Wille, keine ausreichende Spannung, keine tragfähige Leidenschaft, keine hörbare Lust, dieses Spiel angehen zu wollen. Eine komplett andere Stimmung, wie eine Woche zuvor gegen den SC West Köln. Letztendlich nicht zu verstehen. Ob es daran lag, dass die beeinträchtigenden Voraussetzungen für die allgemeine Stimmung mitverantwortlich waren, kann nur vermutet werden. Fakt war, dass die halbe Mannschaft auf Grund unterschiedlicher Beeinträchtigungen angeschlagen das Spiel bestreiten musste. Viktoria war direkt zu Beginn spielbestimmend, aber nicht wirklich gefährlich. Wir waren gut in der Lage, mitzuspielen bzw. effektiv dagegenzuhalten. Nach 15 Minuten lief von uns ein Spieler auf das Tor von Viktoria zu und wurde im Strafraum deutlich umgerissen. Wenn es einen 100-prozentigen Elfmeter gibt, dann diesen. Der Pfiff blieb jedoch aus. Der anschließende Angriff von Viktoria führte dann zur 1:0 Führung durch ein Eigentor nach einem Eckball. Mittels einer weiteren Ecke erhöhte Viktoria 2 Minuten später auf 2:0. Statt einer möglichen 1:0 Führung durch einen eindeutigen Elfmeter lagen wir nun 4 Minuten später mit 0:2 Toren zurück. Mit diesem Ergebnis und der Tatsache, dass Viktoria sich insgesamt keine wirklichen Chancen gegen uns erspielte, gingen wir in die Pause. Trotzdem war unter den Spielern sichtbar, dass der Rückstand in dieser Art und Weise heute besonders schwer wog. In Halbzeit 2 mussten wir schließlich durch einen langen Ball das 0:3 hinnehmen. Von da an war deutlich erkennbar, dass keiner mehr wirklich wollte und konnte, obwohl wir weiter versuchten, durch Vernachlässigung der Defensive zum Torerfolg zu kommen. Die Konsequenz war schließlich das 0:4 und kurz vor Schluss das 0:5. Wir können der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Auch wenn wir heute die höchste Saisonniederlage erfahren mussten, ist es nachvollziehbar, dass nach einem nicht gegebenen Elfmeter, einem Eigentor und dem, alles entscheidenden 0:3 das Spiel der Mannschaft auf das Nötigste reduziert wurde. Es ist zwar nicht unbedingt davon auszugehen, dass wir mit einem möglichen Elfmetertor das Spiel für uns entschieden hätten, aber wir hätten durch dieses Momentum speziell an diesem „gebrauchten“ Tag mehr Kräfte generieren können, die uns heute insgesamt fehlten.

 

D2 / U12 1 :  Unaufgeregter Test gegen die Jugendfussballschule 2

Mit reduziertem Kader und Spielern, die teils angeschlagen das Spiel bestritten, ging es heute gegen die Jugendfussballschule U12 / 2. Auch wenn wir grundsätzlich jedes Spiel ernst nehmen, fiel es uns heute bedingt durch die Ausfälle und körperlichen Einschränkungen schwer. Hinzu kam, dass wir uns vor dem morgigen Meisterschaftsspiel gegen Viktoria Köln durch übertriebenen Einsatz nicht noch zusätzlich schwächen wollten. Wir spielten solide und gingen bis zur Halbzeit mit 3:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit ließen wir es noch ruhiger angehen und wollten die letzten 30 Minuten mit möglichst wenig Aufwand beenden. Am Ende einfach zu „entspannt“ und unaufgeregt, denn die Jugendfussballschule konnte das Ergebnis egalisieren, so dass das Spiel 3:3 endete. Auch in dieser Konstellation war für uns letztendlich eindeutig mehr drin, aber heute wollten wir das Spiel nicht um jeden Preis gewinnen. Auf Grund der Spielanteile und zahlreichen Chancen ein nach 60 Minuten eher glückliches Unentschieden für die Jugendfussballschule Köln 2.

D2 / U12 1 :  West 1 – Südwest 4! 

Nachdem wir im ersten Spiel der Rückrunde trotz 80 % Ballbesitz gegen die SpVg. Porz erneut verloren haben, drohte ein ähnliches Szenario, wie wir es in der Hinrunde erleben mussten. Denn es geht in vier aufeinanderfolgenden Spielen gegen den 2., 3., 4. und 5. Platzierten der Tabelle. Normalerweise kein Grund, dieser Tatsache erhebliche Bedeutung beizumessen. In Anbetracht unserer Hinrunde und der tabellarischen Konstellation ist diese Situation jedoch besonders. Nachdem wir im zweiten Rückrundenspiel gegen den Tabellenzweiten, dem SC Borussia Hohenlind mit 1:2 verloren, ging es heute nach zwei Niederlagen im dritten Spiel gegen den Viertplatzierten, dem SC West Köln.

Das Hinrunden-Szenario wiederholte sich nicht. Gegen den SC West Köln lieferten wir eine in allen Belangen hundertprozentige Leistung ab. Entsprechend gewannen wir das Spiel durchgehend spielbestimmend auch in dieser Höhe mit 4:1 Toren hoch verdient. Welchen Wert dieser Sieg für den weiteren Verlauf der Saison hat, bleibt abzuwarten und beschäftigt uns aktuell nicht wirklich. Uns beschäftigt heute nur unser Team, jeder einzelne Spieler, jede individuelle Leistung, die Art und Struktur unseres Spiels und letztendlich das Ergebnis. Heute, morgen und übermorgen interessieren uns nicht die kommenden Wochen, sondern ausnahmslos die heutige Teamleistung, auf die es jetzt gilt aufzubauen und sie zu festigen.

 

D2 / U12 1 :   “ Warum steht Ihr eigentlich da unten …“

… fragte uns wortwörtlich im letzten Meisterschaftsspiel der Schiedsrichter nach dem Abpfiff. Eine Frage, die wir uns nicht mehr stellen, aber eine Frage, welche die komplette Saison emotional durchgehend beschreibt. Wir stehen tabellarisch da, wo wir aus voller Überzeugung nicht hingehören, gehören aber dort hin, weil die Ergebnisse nicht stimmen. Nach dem gefühlt 20-Chancen-Spiel gegen die SpVg. Porz ging es diesmal zum Tabellenzweiten, Borussia Hohenlind. Jene Lindenthaler, die in der Hinrunde nur gegen Fortuna Köln knapp mit 0:1 verloren und lediglich einen einzigen weiteren Punkt gegen den SC West liegen gelassen haben. Der erste der schweren Gegner der kommenden vier Spiele. Die Prämisse war, kein Tor in den ersten Minuten zuzulassen und defensiv diszipliniert zu agieren. Eher tief stehend, auch auf Kosten einer ausreichenden Mittelfeldpräsenz. Keine offensiven Risiken eingehen. Diese Vorgabe erfüllte die Mannschaft. Mitte der ersten Halbzeit mussten wir dann doch den 0:1-Rückstand hinnehmen. Für unsere Situation war die Art und Weise typisch. Der Gegner wurde angeschossen und der Ball prallte in unser Tor. Mit diesem Rückstand gingen wir in die Pause. Wir veränderten nicht viel, weil wir trotz der größeren Spielanteile seitens der Borussia nicht wirklich viel zugelassen haben. Ca. acht Minuten nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit fiel das 2:0 für Hohenlind. Ein gefährliches Ergebnis in einer für uns ungünstigen Phase. An dieser Stelle muss man der Mannschaft Charakter bescheinigen. Trotz des Rückstandes hielten wir weiter an unserer Grundordnung fest, verloren uns nicht in einem positionellen Durcheinander und waren schrittweise besser in der Lage, offensiv zu agieren. Gut sieben Minuten vor Schluss konnten wir schließlich den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Bei diesem Ergebnis blieb es auch nach 60 intensiven Minuten, in denen uns die Grün-Weißen deutlich gefordert hat. Natürlich können wir mit dem Ergebnis und auch mit der Leistung leben. Trotzdem müssen wir zukünftig punkten. Nicht nur in den Spielen, wo eben genau dieses Punkten als selbstverständlich vorausgesetzt wird. Mit dieser Selbstverständlichkeit konnten und können wir im Rahmen der Sonderliga nicht umgehen und dürfen uns genau darauf nicht im Ansatz verlassen. Entsprechend ist jedes Rückrundenspiel weiterhin eine mentale und spielerische Herausforderung.

D2 / U12 1 :  Spielerische Überlegenheit in Zons  

Das letzte Hallenturnier der Wintersaison führte uns nach Zons. Dort spielten wir in zwei Vierergruppen ein U13-Turnier. Trotz klarer Überlegenheit verloren wir die erste Partie durch einen einzigen Torschuss des Gegners mit 0:1. Zu diesem Zeitpunkt gingen wir noch davon aus, dass wir mit zwei darauffolgenden Siegen zumindest aus eigener Kraft noch das Halbfinale erreichen konnten. Das zweite Match gewannen wir demnach mit spielerisch starker Leistung mit 2:0 Toren. Kurz vor der dritten Partie offenbarte sich dann, dass es kein Halbfinale geben wird. Obwohl wir die dritte Begegnung ebenso mit 2:0 Toren gewannen, ging es als Gruppenzweiter folgend nur noch um das Spiel um Platz 3. Auch dieses Spiel bestritten wir eindeutig überlegen, konnten den Ball aber nicht im Handballtor unterbringen. Mit einem 0:0 ging es dann in ein 7-Meter-Schießen, welches wir verloren. Am Ende sprang zwar „nur“ ein 4. Platz heraus, unsere Jungs zeigten jedoch eine durchweg ansehnliche und spielerisch überzeugende Teamleistung.

D2 / U12 1 :  Die bessere Mannschaft verlor das Spiel  

Die Rückrunde der Meisterschaft beginnt wie die Hinrunde. Wir verloren das erste Spiel erneut gegen die SpVg. Porz mit 3:5 Toren. Porz machte aus 6 Chancen 5 Tore, wir aus mindestens 15 Chancen 3 Tore. Allein in der ersten Halbzeit hatten wir gut 70 % Spielanteile, liefen aber fortwährend einem Rückstand hinterher. Schon wieder kassierten wir bereits nach 5 Minuten einen Gegentreffer, was dazu führte, dass wir weniger aus der Ruhe und Stabilität das Spiel angingen, als vielmehr überhastet, unüberlegt und dadurch ungeordnet. Diese Unordnung manifestierte sich darin, dass wir auf lang geschlagene Bälle der Porzer kein effektives Mittel fanden. Allein vier der fünf Tore fielen auf diese Art und Weise. Es versteht sich von selbst, dass das ganze Team mehr als enttäuscht auf dieses Endergebnis reagierte, zumal wir alle von diesem Verlauf nicht ansatzweise ausgingen. Die Rückrunde sollte besser beginnen. Entsprechend wäre ein Sieg gegen Porz wichtig gewesen, auch weil wir in den kommenden vier Begegnungen auf Hohenlind, West, Viktoria Köln und die Jugendfussballschule treffen. Alles Gegner, die uns spielerisch und mental massiv fordern und Erfolgserlebnisse nicht garantieren.  Auch wenn wir es kaum noch formulieren wollen, aber wir müssen weiter durch diese für uns sportlich sehr bescheidende Meisterschaftsrunde.

D2 / U12 1 :  Deutliche Leistungssteigerung gegen Jugendsport Wenau

Im vierten Spiel im Rahmen des Isotec-Cups ging es nach Wenau bei Aachen. Vor einer Woche verloren wir die dritte Begegnung im Isotec-Cup, verdient und deutlich mit 1:6 gegen die 1. Jugend Fussball Schule Köln. Ohne Wenn und Aber waren wir nach dem frühen 0:3  Rückstand gegen die Taxofit-Talentschmiede chancenlos.

Gegen den JS Wenau, Tabellenführer der U12-Leistungsklasse im Kreis Aachen – äquivalent zur U12-Sonderliga im Kreis Köln –  sollte vieles, wenn nicht sogar alles besser werden. Wenau verlor vor zwei Wochen gegen die 1. Jugend Fussball Schule Köln mit 1:4 Toren. Im direkten Vergleich also Vorteile für den Jugendsport Wenau gegenüber uns. Erneut nahmen wir uns viel vor. Erneut wollten wir einen frühen Rückstand vermeiden. Erneut ging es schief. Bereits nach 30 Sekunden lagen wir mit 0:1 gegen Wenau zurück. Diesmal verloren wir aber nicht die Ordnung und spielten unbeeindruckt des Rückstands unser Spiel. Bis zur Halbzeit drehten wir die Partie und gingen mit einer 2:1 Führung absolut verdient in die Pause.

Die zweite Halbzeit gingen wir gleichermaßen an. Kein spielerischer Einbruch, keine Nachlässigkeiten, keine Unordnung, keine unzureichende Einstellung, keine wirklichen Fehler, sondern eine hundertprozentige Leistung in allen Bereichen. Entsprechend konnten wir in der heutigen Begegnung alles das zeigen, was wir in der Partie gegen Taxofit vermissen ließen. Nach 60 unermüdlichen, hoch engagierten Spielminuten gewannen wir die Partie gegen den Jugendsport Wenau ebenfalls ohne Wenn und Aber auch in dieser Höhe hoch verdient mit 5:2 Toren.

D2 / U12 1 :  4 Spiele 4 Siege

Vier Mannschaften trafen sich heute in Hürth. Gespielt wurde im Modus, Jeder gegen Jeden mit Hin und Rückspiel. Aufgrund der sehr kurzfristigen Absage eines Teams wurde die Spielzeit von 12 auf 24 Minuten pro Begegnung erhöht. Wir gewannen alle Spiele nicht nur deutlich, sondern, entgegen unseren Erwartungen, sehr überlegen und beendeten die Veranstaltung mit lediglich drei Gegentoren.

D2 / U12 1 :  Eine in dieser Höhe verdiente Niederlage

Im Rahmen des Isotec Cup trafen wir letzten Sonntag auf die 1. Jugend Fussball Schule Köln. Wir verloren die Partie mit 1:6 Toren. Eine eindeutige, in dieser Höhe, ohne Wenn und Aber, verdiente Niederlage. Es geschah genau das, was nicht passieren durfte und passieren sollte. Eindringlich nahmen wir uns vor, aus einer kontrollierten Defensive die ersten 15 Minute anzugehen. Im Vorbereitungsgespräch thematisierten wir genau diese taktische Vorgabe explizit. Wir wollten damit genau das verhindern, was uns im Meisterschaftsspiel widerfahren ist. Wir lagen dort nach 12 Minuten mit 0:3 Toren zurück. Wir konnten es in der heutigen Begegnung abermals nicht verhindern. Erneut lagen wir nach ca. 15 Minuten mit 0:3 zurück. Das ungünstigste aller Szenarien wurde Wirklichkeit. Nachdem das 0:3 aus einer sehr eindeutigen Abseitsposition erzielt wurde, erfolgte das 0:4 der JFS durch ein ebenso klares und offensichtliches Handspiel und direkt danach der 0:5 Halbzeitstand. Im Gegensatz zu der Partie innerhalb der Meisterschaft war es uns diesmal nach einem 0:3 Rückstand nicht ansatzweise möglich, zurückzukommen.  Die zweite Halbzeit verlief nicht anders. Wir standen kompakter, aber waren weiter anfällig und über weite Strecken überfordert. Das Spiel machte ausschließlich die Jugendfussballschule. Ein am Ende rabenschwarzer Tag für uns als Mannschaft. Fakt ist, dass wir der Jugendfussballschule nach dem 0:2, dem 0:3 in die Karten gespielt haben. Mental, aber auch körperlich waren wir nach diesem Rückstand nur noch sehr eingeschränkt auf dem Platz.  Fakt ist, dass die Jugendfussballschule über die gesamte Spielzeit ein perfektes, extrem dynamisches Spiel zeigte. Fakt ist, dass wir alles andere als kompakt standen, wodurch die Jugendfussballschule Räume nach Belieben nutzen konnte. Fakt ist aber auch, dass wir einen vollständigen Einbruch, bei einem Halbzeitstand von 0:5 Toren einhergehend mit zwei irregulären Treffern, verhindern konnten. Bewerten wir nur das heutige Spiel, die heutige Demonstration der Jugendfussballschule,  ist es einach nicht nachvollziehbar, dass eine derartig auf allen Positionen extrem starke Mannschaft gegen die SpVg. Porz nur 1:1 und gegen Bergfried Leverkusen nur 0:0 spielte. Wir können nur hoffen, dass sich in der Rückrunde nichts Vergleichbares zur Hinrunde wiederholt. Wir arbeiten daran und sind weiter davon überzeugt, dass sich trotz des heutigen Ergebnisses grundlegende Dinge verändert haben, die sich in der Rückrunde erfolgreicher zeigen werden.

D2 / U12 1 :  Zu spät aufgewacht…  

 

Beim Turnier in Düren erreichten wir den dritten Platz. Der FC Wegberg Beeck wurde aufgrund der um ein Tor besseren Tordifferenz Zweiter. Unsere D1 von Südwest Köln gewann das Turnier ohne Punktverlust verdient. Direkt im ersten Spiel trafen wir auf unsere U-13-Klubkameraden von der D1. Wir verloren das Spiel mit 0:4 Toren. 5 Chancen, 4 Treffer. Wir dagegen erzielten aus unseren Chancen keinen Treffer. Es war wohl das beste Spiel der D1 gegen uns im  Gesamten Turnierverlauf.  Bevor wir im ersten Spiel überhaupt realisierten was los ist, war es schon zu spät. Unkonzentriert,  unorganisiert und unseriös gingen wir in die Begegnung.  Entsprechend stand ein nach 10 Minuten verdienter und stark herausgespielter Sieg unserer D1 zu Buche. Nach dieser Partie nahmen wir alle Spiele deutlich konzentrierter und vor allen Dingen wacher und präsenter an. Drei Spiele gewannen wir deutlich, ein Spiel gegen den FC Wegberg Beeck endete 1:1 unentschieden.  Schmeichelhaft für den FC Wegberg Beeck, weil wir klar spielbestimmend waren und drei hundertprozentige Chancen nicht verwerten konnten. Am Ende war es doch ein, bis auf das erste Spiel, gut und engagiert gespieltes Turnier.

D2 I die erste Mannschaft Jahrgang 2005