D1  : Deutlicher Sieg im letzten Meisterschaftsspiel

Mit einem deutlichen 6:1-Sieg gegen die Spielvereinigung Porz konnten wir heute eine am Ende sehr erfolgreiche Meisterschaftssaison abschließen. Mit einer hundertprozentigen Einstellung gingen wir in das heutige Spiel und konnten diese bis zum Ende der Partie aufrechterhalten. Entsprechend schmeichelhaft war das Ergebnis für Porz. Die Spielvereinigung war ohne Wenn und Aber chancenlos und hätte sich nicht beschweren können, mit einem Dutzend und mehr Gegentoren die Heimreise antreten zu müssen. Mit insgesamt vier Niederlagen, von denen zwei ohne Zweifel verdient, zwei weitere jedoch vermeidbar waren, belegten wir nach 26 Spielen Platz zwei in der Sonderliga im Kreis Köln und qualifizierten uns damit für die Aufstiegsspiele in die Bezirksliga. Die Auslosung dieser Qualifikationspaarungen erfolgt am 18.06.2018 in Hennef. Die 1. Jugend Fußball Schule gewann verdient die Meisterschaft. Neben nur einer einzigen Niederlage, die sie gegen uns einfuhren, konnte die JFS Köln alle 25 Spiele und somit souverän den Meistertitel der U13-Sonderstaffel für sich entscheiden.

D1 : Turniersieg in Eilendorf

Mehr als verdient gewannen wir letzten Samstag in Eilendorf bei Aachen ein stark besetztes Turnier. Gespielt wurde in zwei fünfer Gruppen. Spielzeit 15 Minuten. Nur der jeweils Gruppenerste durfte das Finale bestreiten. Aufgrund des Unentschiedens gegen den VfL Vichtal im ersten Spiel entschied am Ende der Gruppenphase das Torverhältnis über den ersten, beziehungsweise zweiten Platz. Mit vier mehr geschossenen Toren als Vichtal trafen wir im Finale auf Alemannia Mariadorf, die sich gegen den SV Eilendorf als Gruppensieger durchsetzen konnten. Ohne Gegentor konnten wir schließlich das Turnier gewinnen.

D1 : Vizemeisterschaft finalisiert

Mit dem Sieg beim CfB Ford Niehl beenden wir endgültig – bei noch einem ausstehenden Spiel gegen die SpVgg. Porz – die U13-Sonderliga als Vizemeister hinter der 1. Jugend Fußball Schule Köln. Nach einer perfekten Hinrunde ohne Niederlage verloren wir im 18. Spiel erstmalig und leiteten damit eine Schwächephase ein, in der wir dann binnen weniger Wochen vier Mal als Verlierer vom Platz gingen und teils fahrlässig einen Elf-Punkte-Vorsprung verspielten. Vor diesem Hintergrund hatten die noch ausstehenden Spiele geradezu einen Endspielcharakter und erhöhten den Druck auf alle Beteiligten deutlich. Insbesondere die Partie gegen den Tabellendritten, dem SV Schlebusch, musste letztendlich gewonnen werden, um aus eigener Kraft, unabhängig von den Ergebnissen Anderer, den zweiten Platz erreichen zu können. Mit dem deutlichen Sieg gegen den SV schafften wir schließlich die besten Voraussetzungen dafür, um heute mit dem 4:0-Sieg bei Ford Niehl alles klar machen zu können. Für uns als Team ein besonderer Erfolg. Nehmen wir die im letzten Jahr von der U12-Sonderliga in die Bezirksliga bzw. Mittelrheinliga aufgestiegenen Teams, wie Viktoria Köln, Fortuna Köln oder Borussia Hohenlind mit hinzu, hätten wir inclusive der 1. Jugend Fußball Schule Köln mindestens Platz fünf, vielleicht sogar Platz vier erreicht. Im vergangenen Jahr belegten wir in der U12-Sonderliga am Ende Platz acht, deutlich hinter dem SV Deutz 05, dem SV Schlebusch und dem SC West. Zusammenfassend lässt sich demnach feststellen, dass wir aus unseren bisherigen Möglichkeiten das Maximum herausgeholt haben und hoffen mit diesem, nicht selbstverständlichen, Erfolg den nächsten Schritt machen zu können.

D1 : Testspiel bei der JSG Beuel

Nach dem guten Spiel beim FV Wiehl 2000 und dem gestrigen deutlichen Erfolg beim SV Schlebusch ging es heute außerhalb eines Wettbewerbes entspannt zur JSG Beuel. Das Team liegt zwei Punkte hinter dem Tabellenführer der Sonderliga im Kreis Bonn und zeichnete sich rein äußerlich durch sehr viele Spieler aus, die unseren Jungs körperlich deutlich überlegen waren. Allein Beuels Torwart überragte alle bereits sehr groß gewachsenen Spieler im Team Beuel um ein Vielfaches. Entsprechend war es ein hart umkämpftes Spiel, indem wir trotz dieser überlegenen Körperlichkeit des Gegners über 70 Minuten spielbestimmend waren. Gefahr durch die JSG Beuel resultierte immer dann, wenn die großen Stürmer mit langen Bällen versorgt wurden, bzw. die körperlich stark agierenden Spieler zu viel Raum bekamen. Die JSG Beuel ging schließlich auf diese Art und Weise mit 1:0, bzw. nach unserem zwischenzeitlichen Ausgleich, mit 2:1 Toren zur Halbzeit in Führung. Auch in Halbzeit zwei waren wir das bessere Team mussten aber erneut durch einen sehr langen Ball in den Rücken unserer Abwehr das 1:3 auf Grund eines verlorenen Laufduells hinnehmen. Der Rückstand war nicht Resultat einer Überlegenheit des Gegners, sondern überwiegend darin begründet, dass wir nicht in jeder Spielsituation eine Antwort auf das körperliche Agieren des Gegners hatten. Gleichermaßen wie beim FV Wiehl 2000 änderten wir beim Stand von 1:3 nichts, weil wir trotz des Rückstandes spielbestimmend waren und Ausreichendes unternahmen, eine mögliche Niederlage abzuwenden. Dies gelang uns schließlich in den letzten Spielminuten. Überaus verdient fiel neun Minuten vor dem Ende der Anschlusstreffer zum 2:3, sowie zwei Minuten vor dem Abpfiff der Ausgleichstreffer zum 3:3-Unentschieden.

D1 : Das vielleicht wichtigste Spiel der Saison…

23 Spieltage belegten wir in der Liga ausschließlich die ersten beiden Plätze. Zum Drittplatzierten trennten uns vor Wochen noch elf Punkte, die wir mit vier Niederlagen in den letzten Wochen geradezu leichtfertig verspielten. Die zuletzt überraschende Niederlage gegen den FC Pesch verschärfte den Trend im Besonderen und verstärkte gleichzeitig den Druck gegen den SV Schlebusch punkten zu müssen. Jene Mannschaft, die vor wenigen Tagen im Pokalhalbfinale mit nur 2:4 Toren Fortuna Köln 1 unterlag und deren Formkurve seit Wochen kontinuierlich anstieg. Ohne dass die Nervosität unter den Spielern formuliert wurde, war sie dennoch vor dem Spiel deutlich spürbar. Selten wirkten die Spieler derart ruhig und fokussiert, wissend über die Bedeutung des Spiels. Entsprechend gestaltete sich die Anfangsphase trotz einer für uns schnellen 1:0 Führung. Beide Teams zeigten Nerven, wirkten verunsichert und insgesamt zaghaft. Nach gut zehn Minuten legten wir die Verunsicherung zunehmend ab und fanden von Minute zu Minute besser in die Partie. Hochverdient und sehr engagiert spielend gingen wir nach 30 Minuten mit einer 3:0 Führung in die Halbzeitpause. Eine Führung, die wir exakt aus dem Hinspiel kannten. Damals verspielten wir eine 3:0 Führung, mit dem Ergebnis einer Punkteteilung zum 3:3 Unentschieden. Diesen Fehler mussten wir im heutigen Rückspiel vermeiden und entschieden, unsere Spielweise auf keinen Fall zu verändern. Das Team spielte durchgehend konsequent weiter, besiegte nach 60 Spielminuten den SV Schlebusch mit 5:0 Toren und behauptet nun weiterhin hinter der 1. Jugend Fußball Schule Köln, bei noch zwei ausstehenden Begegnungen, Platz zwei in der Sonderliga. Dieses von uns erklärte Ziel ist nun greifbar und kann am kommenden Donnerstag mit einem Sieg beim CfB Ford Niehl final erreicht werden.

D1: Ein anderes Gesicht gezeigt…

Nach der schmerzvollen und unerwarteten Niederlage im Meisterschaftsspiel gegen den FC Pesch ging es heute zum letzten Gruppenspiel im Rahmen des Isotec-Cups nach Wiehl. Wir wollten dieses Spiel gegen den klaren Tabellenführer der Sonderliga im Kreis Berg, dem FV Wiehl 2000 nutzen, um wieder mehr an Stabilität und Selbstvertrauen zu gewinnen. Nach 75 Minuten im 11er Modus stellen wir fest, dass wir heute das zeigten, was wir können und vor allen Dingen das umsetzten, was wir gegen den FC Pesch haben vermissen lassen. Bereits im ersten Drittel hätten wir absolut spielbestimmend mit drei bzw. vier Toren führen müssen, kamen aber über ein 0:0 nicht hinaus. Gleichermaßen gingen wir das zweite Drittel an und konnten hochverdient eine 2:0 Führung herausspielen. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels schaffte der FV Wiehl 2000 den Anschlusstreffer zum 2:1. Im dritten Drittel hätten wir fast ein kontrolliert, überlegenes Spiel aus den Händen gegeben. Durch einen weiteren unhaltbaren Schuss aus großer Distanz auf unser Tor und einem klaren Abseitstor drehte der FV Wiehl 2000 das Spiel und führte plötzlich sieben Minuten vor Schluss mit 3:2 Toren. Wir gaben nicht nur eine 2:0 Führung her, sondern lagen kurz vor dem Ende als das bessere Team völlig unverdient hinten. Letztendlich gab es keinen Grund, etwas zu ändern, weil wir durchgehend gut spielten. Wir machten nur aus sehr vielem, bisher zu wenig und der FV Wiehl 2000 holte aus deutlich wenigerem das Maximum heraus. Entsprechend spielten wir weiter unser Spiel und konnten uns in den verbleibenden sieben Minuten belohnen. Mit drei weiteren Toren drehten wir die Partie leistungsgerecht und gingen nach 75 Minuten als verdienter Sieger mit 5:3 Toren vom Platz, so dass wir nun im Viertelfinale des Isotec-Cups auf Fortuna Köln treffen. Wir können nur hoffen, dass die heutige Leistung und Moral insbesondere in den verbleibenden drei Meisterschaftsspielen Wirkung zeigt, um nicht am Ende eine gute Saison leichtfertig auf den letzten Metern herzugeben.

 

D1  : Schwächeln auf den letzten Metern …

Vier Spiele vor Schluss schwächeln wir deutlich auf dem Weg, einen sicheren Aufstiegsplatz zu belegen. Nach einer Hinrunde und weiteren fünf Spielen in der Rückrunde ohne eine einzige Niederlage, mussten wir gegen den FC Pesch die vierte Niederlage binnen weniger Wochen hinnehmen. Insbesondere in diesem Spiel waren drei Punkte Pflicht und unausgesprochen eingepreist, trotz des Wissens, dass sich Pesch in der Winterpause deutlich verstärkt hat und der Tatsache, dass wir abermals mit Einschränkungen im Kader antreten mussten. Allein fünf Spieler fehlten gänzlich. Drei weitere Spieler im Kader waren krankheitsbedingt stark eingeschränkt und fielen partiell nach 20 bzw. 30 Minuten ganz aus. Bei zwei weiteren Spielern musste man die Motivationsfrage stellen. So spielten wir ein vorentscheidendes Match mit gerade mal neun Spielern – am Schluss, aufgrund einer Rotsperre, sogar mit nur acht –  gegen einen bis in die Haarspitzen motivierten Gegner. Wir traten dann genau so auf, wie wir kadermäßig aufgestellt waren. Zerfahren, unsicher, körperlich beeinträchtigt, kraftlos, instabil und waren lange Zeit nicht in der Lage, ein Tor zu erzielen. Ob verdient oder unverdient, Fakt ist, dass diese Niederlage durch und durch unnötig und am heutigen Tag ausschließlich das Resultat der oben bereits aufgeführten Faktoren war. Mit diesen, fast fahrlässig verloren Punkten, wird es in den folgenden Spielen nicht einfacher. Der zusätzlich rot gesperrte Spieler verbessert unsere Situation ebenfalls nicht. Es ist zwar noch alles möglich, aber es wird deutlich schwerer werden.

D1 : Ohne wirkliches  Selbstvertrauen …

Den starken Auftritt gegen den SV Deutz 05 konnten wir zwei Tage später gegen die 1. JFS Köln nicht wiederholen. Gewiss ist die 1. Jugend-Fußball-Schule Köln insgesamt spielstärker und kann aus einer Substanz von gut 25 Spielern den Kader organisieren. Dies darf aber am Ende nicht die Höhe oder die Art und Weise der Niederlage begründen. Wir können es wesentlich besser, als es das Ergebnis von 1:7 Toren aussagt. Insbesondere gegen derartige Teams gehen wir nicht nur mit zu viel Respekt ins Spiel, sondern auch mit ungenügendem Selbstvertrauen. Wenn dann noch die ersten beiden Tore mal wieder sehr früh und wie in diesem Spiel unnötiger denn je fallen, schwindet das wenige Selbstvertrauen gegen Null und die Unsicherheit nimmt überproportional zu. Mit 0:3 Toren gingen wir in die Pause. Drei absolut vermeidbare Tore. Beim Stand von 0:3 gibt es dann zwei Möglichkeiten – Schadensbegrenzung oder Risiko, im Sinne, nichts mehr zu verlieren zu haben. Wir entschieden uns für Letzteres. Mutig und motiviert gingen wir in die zweiten 30 Minuten und trafen nach wenigen Minuten zum 1:3. Sichtbar ging mehr als ein Ruck durch die Mannschaft und das Team schien wieder an sich zu glauben. Genau in diesen Moment hinein traf die Jugend-Fußball-Schule Köln im sofortigen Gegenzug zum 4:1. Mit dem vierten Gegentreffer in dieser Phase war die Partie in den Köpfen der Spieler schlicht und ergreifend vorbei. Eine Körpersprache, die deutlicher diesen Zustand bei jedem einzelnen Spieler nicht hätte zeigen können. Die 1. JFS spielte danach ihr Spiel konsequent, bzw. sehr stark, zu Ende und gewann die Partie entsprechend deutlich. Am Ende wissen wir, was längerfristig zu tun ist, um derartige Begegnungen souveräner bestreiten zu können. Demnach wirft uns diese Niederlage nicht um.

D1 : Schweres Spiel gegen den Tabellenfünften

Es war eine über 60 Minuten sehr intensive, stark körperliche und durchgehend temporeiche Begegnung gegen den SV Deutz 05. Bereits zwei Minuten nach Anpfiff war klar, dass dieses Match kein einfaches werden wird. Deutz spielte druckvoll und ließ uns überhaupt keine Zeit, kontrolliert ins Spiel zu finden. Obwohl der Druck von den 05ern auch nach der Anfangsphase weiter hochgehalten wurde, machten wir es von Minute zu Minute besser und generierten gegen einen, man kann es nicht oft genug sagen, hoch engagierten und körperlich stark agierenden Gegner, eine Vielzahl von Torchancen. Aus fünf 100-prozentigen Chancen erzielten wir in der ersten Halbzeit nur zwei Tore und mussten zehn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den 2:1 Anschlusstreffer von Deutz hinnehmen. Ein Treffer, der zu einer Unzeit entstand und die Rechtsrheiner weiter erstarken ließ. In einer solchen Partie, in der es keine Zeit zum Durchatmen gibt, ist bei einem Stand von 2:1 und bei weiteren 30 Minuten Spielzeit vieles möglich. Ziel musste es sein, einen für diese Partie so wichtigen Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen, um stabiler über „die Runden zu kommen“. Wir erzielten schließlich dieses so wichtige Tor bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff verdient, spielerisch einwandfrei und speziell in dieser Spielsituation technisch beeindruckend. Mit dieser 3:1-Führung installierten wir zwar diesen so wichtigen Zwei-Tore-Vorsprung, welcher jedoch nichts an der engagierten Spielweise von Deutz 05 änderte. Permanent musste um jeden Meter, um jeden Ball gekämpft werden. Unzählige Zweikämpfe füllten die 30 Minuten in der zweiten Spielhälfte und zu jeder Zeit gab es Alarm vor beiden Toren. In der 57. Minute traf Deutz zum 2:3 und setzte in den verbleibenden 5 Minuten nochmals alles auf eine Karte. Durchatmen – Fehlanzeige! Aber am Ende brachten wir den verdienten Sieg über die Zeit und konnten auch in diesem Spiel drei wichtige Punkte im Kampf um die Aufstiegsplätze erzielen.

D1 : Drei wichtige Punkte gegen Bergfried Leverkusen 

Nach der verdienten 0:1-Niederlage beim SC West ging es am heutigen Sonntag gegen den Tabellensiebten aus Leverkusen. Trotz klarer Überlegenheit kamen wir in der ersten Halbzeit nicht über ein 1:1 hinaus. Unsere überfällige 1:0-Führung glich Leverkusen mit einem einzigen Angriff kurz vor dem Pausenpfiff aus. Das Ziel des zweiten Durchgangs war alternativlos. Die Partie musste gewonnen werden. In der 36 Minute erzielten wir die 2:1-Führung und konnten diese auf 4:1 ausbauen. Am Ende gewannen wir die Begegnung durchweg kontrolliert, aber ohne besonders zu glänzen mit 4:2 Toren.

D1 I die erste Mannschaft Jahrgang 2005