C1: Einfacher, als gedacht… – 08.02.2020 –

Am gestrigen Samstag kamen wir einer Einladung des marokkanischen Sportvereins Bonn nach. Wir hatten keine Vorstellung auf welches Team wir treffen würden. Lediglich orientierten wir uns an den Ergebnissen vom MSV Bonn gegen uns bekannte Gegner. Diese fielen wenig aussagekräftig aus. So verlor der MSV gegen Refrath Frankenforst mit 2:7 Toren, gegen Rot Weiss Merl gewann das Team jedoch wiederum in gleicher Höhe wie wir. Wir traten mit 11 Spielern in Bonn an und wollten eine engagierte Leistung abliefern. Ziehen wir das Endergebnis in Betracht, kamen wir unserem Engagement gewiss nach. Letztendlich muss jedoch festgestellt werden, dass Bonn ab der ersten Minute vollkommen überfordert und ohne Chance gewesen war. Der MSV Bonn bemühte sich fortwährend und wehrte sich trotz der vielen Rückschläge bis zum Abpfiff. Mit 2:17 Toren verloren die Bonner ein Spiel, von dem sie sich vor Anpfiff mit Sicherheit deutlich mehr versprochen hatten.

C1 : Über den Erwartungen – 02.02.2020 –

Nach der gestrigen Niederlage gegen die JSG Erft schafften wir es heute, uns besser zu präsentieren. Im Vorrundenturnier des FVM Futsal Cup fehlte uns ein Punkt zum Erreichen des zweiten Platzes, durch den wir die Endrunde, die am 1.3.20 in Eschweiler stattfindet, erreicht hätten. Das erste Spiel gegen Bergisch Gladbach verloren wir. Obwohl wir zu Beginn sehr gut im Spiel waren, reagierten wir bei der vier Sekunden Regelung beim Ausführen einer Ecke durch den Gegner nicht schnell genug. Wir gerieten in Rückstand und starteten mit einer Niederlage in das Turnier. Gegen den späteren Gruppensieger FV Wiehl 2000, der in diesem Turnier lediglich eine Niederlage verzeichnen musste, gewannen wir im zweiten Spiel. Im dritten Spiel trafen wir auf Fortuna Bonn. Auch wenn wir in dieser Begegnung nicht ins Spiel fanden, schlugen wir uns in dieser Partie mit zwei Eigentoren am Ende selbst. Gegen den S.C. Fortuna Köln traten wir wie zuvor gegen den FV Wiehl 2000 gleichermaßen engagiert auf und gewannen unser zweites Spiel in dieser Gruppe. Mit einem dritten Sieg im letzten Spiel gegen den FC Rheinsüd Köln wäre das Erreichen des zweiten Platzes sicher gewesen. Beim Stand von 1:1 eine Minute vor Schluss schafften wir es nicht, eine hundertprozentige Chance zu verwerten. Am Ende blieb es bei der Punkteteilung. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses erreichten wir den zweiten Platz nicht mehr, sondern mussten diesen an den SC Fortuna Bonn abgeben. Alles in Allem ein sehr positiver Auftritt, der unsere Erwartungen übertroffen hat. Insbesondere nach der überraschend hohen Niederlage gegen die JSG Erft am Vortag, war mit dieser Leistung nicht wirklich zu rechnen.

C1: Chancenlos – 01.02.2020 –

Im sechsten Spiel der Testspielliga gingen wir erstmalig als Verlierer vom Platz. Heute waren wir insbesondere in der zweiten Hälfte chancenlos. In den ersten 35 Minuten konnten wir zwar nicht überzeugen, spielten aber weitgehend organisiert und engagiert. Mit dem Pausenpfiff wurde beim Stand von 1:1 Toren ein Elfmeter gegen uns gepfiffen, den die JSG Erft zur 2:1-Führung verwandelte. Ein undenkbar schlechter Zeitpunkt für uns als Team, mit diesem Rückstand in die Pause zu gehen, wissen wir doch aus zahlreichen Erfahrungen, dass wir mit derartigen Rückschlägen nicht gut umgehen können.
Trotz formulierter Warnungen in der Halbzeitpause, insbesondere die ersten fünf Spielminuten konzentriert anzugehen, vollzog sich exakt das, was uns als Team so oft widerfährt.
15 Sekunden nach Wiederanpfiff traf Erft zur 3:1 Führung. Das vierte Tor zum 4:1 schob Erft 60 Sekunden nach dem Treffer zum 3:1 hinterher. Schlimmer konnte es nicht kommen. Drei Tore binnen drei Minuten leiteten die Auflösung des Teams ein. Wir wurden zunehmend schwächer und konfuser. Erft wurde dagegen immer fokussierter und steigerte sich von Minute zu Minute. Am Ende verloren wir die Partie mit 1:7 Toren. Eine Niederlage, die in dieser Höhe vollkommen gerechtfertigt war, weil wir spätestens nach dem 1:4 keinerlei Zugriff auf das Spiel mehr hatten. Auch wenn drei Tore in der sensibelsten Phase aufgrund von katastrophalen Fehlern fielen und es bedingt dadurch zu einem gravierenden Leistungsabfall kam, ist der heutige Auftritt insgesamt schwer zu erklären und zu verdauen. Wir müssen feststellen, dass heute nur 60 Prozent der Spieler im Team in der Lage waren, auf den erheblichen Druck des Gegners zu reagieren. Damit wollen wir nicht alles schwarzmalen, können diesen Fakt jedoch auch nicht ignorieren. In den zurückliegenden Wochen zeigten wir partiell starke Leistungen. Gegen den Jugendsport Wenau, SV Refrath und Fortuna Bonn trafen wir dabei erfolgreich auf Gegner, die sich mit Erft auf Augenhöhe bewegen. Wir wollen demnach weiter nach vorne blicken, aber auch ganz klar festhalten, dass vereinzelte Spieler ihre Komfortzone in Spielen schnellstmöglich verlassen müssen.

C1: Leistungskurve zeigt weiter nach oben – 26.01.2020 –

Nach dem gestrigen Sieg gegen den 1. FC Spich ging es am heutigen Sonntag gegen den FV Preußen Bonn. Das Team aus Bonn spielt auf einem vergleichbaren Niveau wie Hertha Buschhoven, gegen die wir unsere einzige Niederlage aus den letzten 12 Spielen zu verzeichnen haben. Es sollte demnach heute eine Art Revanche für ein von uns nicht wirklich seriös angegangenes Match stattfinden.

Auch heute konnten wir bis auf eine kurze Phase abermals spielerisch das umsetzen, was wir uns als Ziel gesetzt haben. Mehr und mehr sind wir in der Lage, über mehrere Spieltage hinweg eine gute, bzw. sehr gute Leistung auf den Platz zu bringen. Die vermehrten Umstellungen in den zurückliegenden Monaten im Team und das immer stetigere Umsetzen von Trainingsinhalten, verbessert mittlerweile unser Spiel und bewirkt ein Plus an offensiver Präsenz. Auch wenn wir als Team weiterhin Schwankungen unterliegen werden, glauben wir langfristig auf einem richtigen Weg zu sein.

Heute gewannen wir gegen Preußen Bonn erneut deutlich mit 5:0 Toren und blicken dabei bereits auf das Spiel gegen den Bezirksligisten, der JSG Erft am kommenden Samstag im Rahmen der Testspielliga.

C1: Erfolg gegen den 1. FC Spich – 25.01.2020 –

Im Rahmen der Testspielliga ging es heute im fünften Spiel gegen die U14 des 1. FC Spich. Ziel war es, an den starken Auftritt eine Woche zuvor gegen den SC West Köln anzuknüpfen. Wir schafften es zwar nicht, die Leistung in der Gesamtheit zu wiederholen, spielten aber dennoch eine ansprechende erste Halbzeit, die wir mit 3:1 Toren für uns entscheiden konnten.

Die zweite Halbzeit begann überraschend zerfahren, wir gaben das Spiel ohne Not aus der Hand und luden Spich durch unnötige Fehler zu Chancen ein. So verkürzte der FC nach Wiederanpfiff auf 2:3 Tore und schaffte es, uns kurzzeitig unter Druck zu setzen. In dieser Phase konnten wir aber das vierte Tor erzielen, übernahmen ab diesem Zeitpunkt wieder die Kontrolle und gewannen nach 70 Spielminuten die Begegnung mit 7:3 Toren.

Wie schon eine Woche zuvor, mussten wir auch diesen Sieg teuer bezahlen. Der nun insgesamt dritte Spieler beendete die Partie aufgrund einer schweren Verletzung vorzeitig und wird dem Team bis zu acht Wochen nicht zur Verfügung stehen. Ein Spieler kommt zumindest nach nun acht Wochen ins Team zurück. Aber auch er benötigt einige Zeit, um sich wieder ins Team zu spielen. Wir können daher nur hoffen, dass wir zu Beginn der Rückrunde nicht noch weitere Ausfälle jedweder Art zu verzeichnen haben.

C1 : Eine bemerkenswerte Leistung – 19.01.2020 –

Nach dem gestrigen Spiel gegen Rodenkirchen, in dem wir nicht gefordert wurden, ging es heute gegen den Mittelrheinligisten SC West Köln, U14. Es ist immer schwierig, gegen ein ambitioniertes jahrgangsjüngeres Team zu spielen, weil diese Mannschaft am Ende nichts zu verlieren hat und per se hochmotiviert das Spiel angeht. Äußerlich erinnerte nichts an ein 2006er Team. Das Mittelfeld und die Offensive von West war besetzt mit großgewachsenen und körperlich stark agierenden Spielern, die oftmals die Grenzen des Erlaubten überschritten. In den ersten zehn Minuten vollzog sich dann das, was eben genau gegen solche Teams passieren kann. Der SC West spielte enorm motiviert, spielerisch stark und druckvoll.

Erst nach gut zehn Minuten schafften wir es, auf den Druck des Sport Club West Köln geordneter zu reagieren und kamen zunehmend besser ins Spiel. Fortan setzten wir West immer stärker unter Druck, so dass sie mehr und mehr Probleme bekamen, uns zu verteidigen. Trotz aller Bemühungen unseres Gegners gingen wir mit einer 3:0-Tore-Führung in die Halbzeitpause. Wissend darüber, eine bis dato starke Partie gespielt zu haben, vermittelte das Team an diesem Sonntagabend, mehr zu wollen. Entsprechend ging das Team in den zweiten Spielabschnitt, legte dabei noch weiter zu und bewegte sich für unsere Verhältnisse spielerisch auf hohem Niveau.

Wir müssen an dieser Stelle festhalten, dass fast jeder Spieler seit Beginn der Saison auf unterschiedlichen Positionen gespielt hat. Diese Notwendigkeit resultiert aus der Tatsache, dass wir die entstandenen Löcher durch vermehrte Abgänge kompensieren müssen. Mittlerweile kristallisieren sich Stärken bei der Neu- und Umbesetzung von Positionen heraus. Es ist sichtbar, dass sich aktuell einzelne Spieler entsprechend auf neuen Positionen weiterentwickeln und die partiell neuen Herausforderungen annehmen. Wir erhoffen uns, dass wir unserem Ziel immer näherkommen diesem, zu Beginn instabilen Team, mehr und mehr Leistungsdichte verleihen zu können.

Am heutigen Sonntag funktionierte nicht nur Vieles, sondern nahezu Alles sehr gut, partiell überragend. Auch wenn wir gegen eine jahrgangsjüngere Mannschaft spielten, muss berücksichtigt werden, dass wir gegen ein auch körperlich hart und technisch stark spielendes U14-Team, das in die Mittelrheinliga aufgestiegen ist, antraten. Es ist dabei nicht selbstverständlich, eine derartige Mannschaft dann fast zweistellig zu schlagen. Am Ende verlor ein sehr gutes Team aus dem Westen Kölns mit 8:1 Toren und war bei allem Respekt am Ende noch gut bedient.

C1 : Deutliche Reaktion – 12.01.2020 –

Nach unserer schlechten Leistung vor einer Woche bei Hertha Buschhoven sollte heute eine klare Reaktion folgen. Im Rahmen der Testspielliga mit acht Teams aus der, BZL und SL ging es heute im vierten Spiel gegen den SV Refrath Frankenforst. Refrath spielt in seinem Kreis in der Sonderliga und ist dort Zweitplatzierter. Bereits in den vergangenen Jahren trafen wir immer mal wieder auf dieses Team. Zuletzt als U14, in der Besetzung, mit der wir die BZL bzw. später die MRL spielten. Das Spiel als U14 gewannen wir vor einem Jahr knapp mit 2:1 Toren. Am heutigen Sonntag standen wir als U15 dem Team aus Refrath Frankenforst gegenüber. Tatsache war, dass wir mit der vor einer Woche gezeigten Leistung gegen Refrath unmissverständlich untergehen würden. Insofern musste diesmal eine eindeutige Reaktion folgen. Diesen Erwartungsdruck bauten wir in der kompletten Trainingswoche und vehement kurz vor dem Spiel auf. Nach 70 Minuten stellen wir fest, mehr als klar reagiert zu haben. Mit der bisher stärksten Leistung gegen das Team aus Refrath gewannen wir die begegnung mit 5:1 Toren und müssen mal wieder feststellen, wie unterschiedlich wir binnen einer Woche zwei Spiele angehen können. Gewiss liegt es zu einem großen Teil an der Einstellung. Hinzu kommt aber auch, dass wir fast jedes Spiel positionell unterschiedlich bestreiten, immer in dem Versuch und mit der Hoffnung, die Stärken im Team bestmöglich einzusetzen, bzw. Spieler auf anderen Positionen neu aufzubauen. Ob wir dabei längerfristig auf einem stabileren Weg sind, bleibt weiterhin abzuwarten.

C1: Es fehlte sehr Vieles – 05.01.2020 –

Im ersten Testspiel nach der Winterpause ging es heute ins Swisttal, nach Buschhoven. Bereits in der Kabine konnte wir alles vorfinden, nicht jedoch ein Team, dass auch nur ansatzweise den heutigen Gegner ernst nahm. Das Aufwärmen war gleichermaßen geprägt von einer endlosen Leichtigkeit, verbunden mit einer laissez faire-Einstellung, die ihres Gleichen suchte. In dieser Verfassung trafen wir auf einen Gegner, der gegenteilig auftrat. Hoch motiviert, seriös und sehr engagiert. Bis wir als Team ansatzweise im Bilde waren, was hier passierte, stand es bereits 0:2 gegen uns. Auch im weiteren Spielverlauf konnten wir die Wende nicht einleiten, weil Buschhoven schlicht und ergreifend besser war. Am Ende gewann Hertha Buschhoven hoch verdient mit 6:3 Toren, weil sie über das gesamte Spiel hinaus mehr investierten, insgesamt schneller waren und nie einen Gang zurückschalteten. Bewerten wir es an dieser Stelle als erneute Erfahrung dahingehend, was ohne vernünftige Einstellung passieren kann. Am kommenden Sonntag erwarten wir demnach eine klare Reaktion im Rahmen der Testspielliga gegen einen deutlich unangenehmeren Gegner, nämlich gegen den SV Refrath Frankenforst.

C1: Letztes Spiel in 2019  – 21.12.2019 – 

Im letzten Spiel trafen wir auf den in der Sonderliga spielenden Rot Weiss Merl. Es war trotz eines Sieges ein, ohne Wenn und Aber, schlechter Auftritt unseres Teams. Gründe dafür zu eruieren sind vergebens, weil es einfach nicht zu erklären ist, warum wir in einem derartigen Spiel nicht deutlich mehr investieren bzw. leidenschaftlicher agieren. Wir waren derart überlegen, dass wir diese Partie zweistellig hätten beenden müssen. Stattdessen spielten wir statisch, unsauber, ohne Biss. Am Ende reichte es zu einem müden 2:0 Sieg über das Team aus Merl.

C1-U15 I die erste Mannschaft Jahrgang 2005